Baumpflege

Schleswig-Holstein & Hamburg

Tree Concept Baumpflege

Der Baum hat seinen Ursprung in der wilden Natur. In der heutigen Zeit, z.B. als ortsbildprägendes Denkmal in einem Dorf, einer Stadt als unentbehrlicher O2-Lieferant oder in einem idyllischen Garten als Schattenspender und ökologisches Highlight für unzählige Lebewesen.

Durch einen respektvollen Umgang mit den Bäumen leisten wir einen wertvollen Beitrag für die heutige und zukünftige Welt.

Der Ausgleich zwischen dem heutigen, teilweise sehr urbanen Leben und naturnahem Raum muss angepasst werden. Ziel der Baumpflege sind möglichst vitale und gesunde, sowie verkehrssichere Bäume.

Wie Bäume gesund, sicher und in ihrer vollkommenen Schönheit möglichst lange erhalten werden können, haben wir durch langjährige Erfahrung, unzähliger Fortbildungen und dem Tagesgeschäft perfekt studieren können. 

Wir führen vorbeugende, erhaltende und verkehrssichernde Maßnahmen nach der ZTV-Baumpflege und dem aktuellen Stand der Technik durch. 

Baumpflege

Gesund und verkehrssicher

Zu fällen einen schönen Baum, braucht´s eine halbe Stunde kaum. Zu wachsen, bis man ihn bewundert, braucht er, bedenk´es, ein Jahrhundert.

Im Zentrum der Betrachtung steht die Ökologie eines jeden Individuums. Angefangen bei der Entstehung, über den gesamten Wachstumsprozess, bis hin zum Zerfall fließt alles in die Maßnahmenfindung hinein.

Die Arbeitsweise der Seilklettertechnik sorgt dabei für ein sicheres und extrem effizientes Arbeiten im und am Baum. Durch gezielt, einwirkende Gewichtsbelastungen des Baumkletterers lässt sich optimal feststellen, welche Kronenteile z.B. zu viel Last haben und ausbruchgefährdet sind.

Vorbeugend werden solche Regionen dann durch einen fachgerechten Schnitt entlastet. Die Gefahr eines unkontrollierten Ausbrechens durch äußere Witterungseinflüsse wird somit erheblich minimiert.

Die Bodenverdichtung und teilweise Kostenersparnis gegenüber schweren Arbeitsbühnen sind zudem ein erfreulicher Nebeneffekt.

Baumpflege

Kronenschnitt nach ZTV-Baumpflege

Jungbaum

Aufbau- u. Erziehungsschnitt

Bereits beim Jungbaum sollten durch zukunftsorientierte Schnittmaßnahmen frühzeitig Fehlentwicklungen in der Krone korrigiert werden. Konkurrenztriebe, insbesondere Zwiesel werden entfernt. Der Leittrieb wird freigestellt, um den Terminalwuchs zu fördern. Ziel ist es eine arttypische Form, mit einer möglichst stabilen Kronenstruktur aufzubauen und somit langfristig die intakte Stand- u. Bruchsicherheit zu gewähren. 

Lichtraumprofil herstellen

In der Jugendphase ist es besonders wichtig ein Hauptaugenmerk auf den Ansatz der Krone zu legen. Das frühzeitige Aufasten zur Herstellung des Lichtraumprofils, welches sich je nach Standort des Baumes ergibt, sollte mit großzügigem Blick auf die Zukunft durchgeführt werden.

Jeder Baumeigentümer ist dazu verpflichtet seinen Baumbestand darauf zu prüfen und gegebenenfalls nachzubessern.

In Straßenbereichen gilt eine Mindesthöhe von 4,50m, im Gehwegbereich sind es 2,50m. 

Altbaum

Herstellung der Verkehrssicherheit

Der Handlungsbedarf bei Altbäumen ergibt sich aus dem baumphysiologischen Zustand, der Stand- u. Bruchsicherheit.

Dies kann zum einen die Entfernung einzelner, toter Äste sein um die allgemeine Verkehrssicherheit wiederherzustellen, zum Anderen ist es eventuell aber sogar erforderlich ganze Kronenpartien einzukürzen, um das Risiko eines Ausbruchs zu verringern.

Hierzu zählen z.B. die Entfernung von baumfremden Bewuchs. Wächst der Efeu soweit in die äußeren Kronenregionen das er zum Konkurrent der Baum-Blattmasse wird, kann dies unter Umständen zum Absterben des gesamten Baumes führen. Rechtzeitige Schnittmaßnahmen lassen Baum und Efeu im Einklang leben und bilden eine hohe, ökologische Wertigkeit.

Neben der Entfernung von Stamm- u. Stockaustrieben, um eventuelle Pilzfruchtkörper am Stammfuß frühzeitig zu entdecken, sollte der nötige Abstand zu Haus- u. Dachbereichen weitestgehend gegeben sein. Führt man diesbezüglich vorbeugende, regelmäßige Schnittmaßnahmen durch, bleiben Haus und Baum auch langfristig unversehrt.

Obstbaumschnitt

Kranke und befallene Astbereiche werden entfernt. Ein regelmäßiger Schnitt vor der Blüte soll einen guten Kompromiss, zwischen „tragendem, stützendem und ernährendem Holz“ zur Folge haben.

Der Baum befindet sich dann in einem physiologischen Gleichgewicht. Eine leichte Auslichtung von zu dichten Astpartien,  soll eine optimale „Besonnung“ der Früchte garantieren.

 “ Nur besonnte Früchte, sind schmackhafte Früchte „

Rückschnitt von Hecken

Das Ziel eines jeden Heckenschnittes ist es, dass Sie grün bleibt und ein dichtes Wachstum aufweist.

Das Gelingen des Heckenschnitts hängt dabei nicht nur von der passenden Schnittart und dem richtigem Werkzeug ab, sondern auch vom richtigen Zeitpunkt. Zu berücksichtigen ist neben der Jahreszeit, welche je nach Heckenart variiert, auch das Wetter.

Wir bieten alles an, ob herkömmlicher Rückschnitt des jährlichen Zuwachses, jegliche Art von Formschnitten oder stärkere Einkürzung in Höhe und/oder Breite.

Tree Concept Anfrage